Einmal noch Gas geben

Der vorletzte Tag bei den Special Olympics World Games in Abu Dhabi – und schön langsam spürt man im Team Österreich ein bisschen die Müdigkeit. Viele Sportler haben ihre Wettkämpfe schon beendet, für sie heißt es nun Sightseeing, Relaxen und einfach die freie Zeit und ihre Erfolge genießen. Aber noch nicht alle haben ihr Programm abgeschlossen, für so manche wird es erst jetzt so richtig ernst.

Zum Beispiel für unsere Segler, die bislang nicht immer Wetterglück hatten. Einige Regatten mussten aufgrund des starken Windes, der vor der Küste von Abu Dhabi im Persischen Golf herrscht, abgesagt werden. Umso mehr fiebern sie dem letzten Bewerbstag, dem Mittwoch, 20. März, entgegen. Sie werden für Österreich sicherlich noch ein paar Medaillen holen, denn alle liegen in ihren Levels auf Edelmetallkurs: Desiree Bösch mit Unified-Partner Rainer Fritz, Alexander Domenig mit Unified-Partner Herwig Furlan, Gertrude Slama mit Unified-Partner Hans Graner, Suzana Odzakovic mit Unified-Partnerin Lorraine Angerer und die beiden Athleten Lukas Faes/Alexander Hehle mit Supervisor Fritz Trippolt.

Auch bei den Golfern ist die Wahrscheinlichkeit auf eine oder mehrere Medaillen gegeben. Im Unified-Bewerb kommt es sozusagen zum Salzburger Vater-Sohn-Duell, denn nach drei gespielten Runden sieht es so aus, als ob Simon und Markus Wehrhan gegen Franz Bernhard und Franz Klampfer um die Medaille kämpfen. Mögen die Besseren die Medaille mit nach Hause nehmen ;-)

Und auch unser Boccia-Pärchen Walpurga Maier und Werner Maitz im Doppel sowie unsere Radfahrer Susanne Kramer und Günter Mayrhuber müssen morgen beim Zeitfahren über 1 Kilometer noch einmal ordentlich Gas geben! Ebenfalls im Einsatz auch noch Powerlifter Andi Unterberger, die Leichtathleten Alexander Dick und Martin Schirnhofer sowie Schwimmer Fabian Groß.

Ihren Auftritt hinter sich gebracht haben bereits Florian Ptak und Elisabeth Waltersdorfer. Sie sind zwei von vier Steirern, die im Demonstrationsbewerb Tanzsport angetreten sind. Für sie gab's heute in der New York University den hervorragenden zweiten Platz im Ballroom-Couples. Lena Strohriegel und Markus Faymann sind morgen am letzten Tag dran.

Und nicht zu vergessen natürlich unsere Fußballer – sie spielen morgen im Finale der Division 2 gegen Jamaika um die Goldmedaille! Einmal noch alles geben, heißt es für die Jungs von Trainer Conny Berchtold.

 

Was tat sich sonst noch?

Der Vorarlberger Schwimmer Johannes Summer holte seine zweite Medaille bei den Spielen, genauso wie Hakan Alkis. Zwei Goldmedaillen gab es heute in der Dressur durch Herbert Stephan Maier und Stefanie Bodner, die beide eine fast perfekte Darbietung ablieferten. Christian Moritz durfte sich auch noch Silber freuen. Generell kann man vor der Performance unserer Reiter nur den Hut ziehen: Sie holten insgesamt sieben Medaillen – und das unter schwierigsten Bedingungen, denn die Organisation machte es unseren Helden alles andere als leicht...

 

Übersicht über die heutigen Medaillen:

Schwimmen:
2. Platz: Johannes Summer
2. Platz: Hakan Alkis
8. Platz: Fabian Groß
5. Platz: Michalea Klocker

Reiten:
1. Platz: Herbert Stephan Maier
1. Platz: Stefanie Bodner
2. Platz: Christian Moritz
5. Platz: Lea Gschwandtner

Leichtathletik:
6. Platz: Dominik Maier


Insgesamt hält Österreich damit derzeit bei 35 Medaillen – 10-mal Gold, 10-mal Silber und 15-mal Bronze. Aber die Medaillenjagd ist sicherlich noch nicht zu Ende...

Nach Oben Scrollen
SOÖ Hintergrund
Vorarlberg Nordtirol Osttirol Kärnten Salzburg Steiermark Burgenland Oberösterreich Wien Niederösterreich