Großartige Woche in Abu Dhabi: „Building Bridges“ war ein voller Erfolg

Unvergessliche Tage in den Vereinigten Arabischen Emiraten sind für unsere österreichische Delegation zu Ende gegangen. Unter der Führung von Sportdirektor Heinrich Olsen und SOÖ-Generalsekretär Jörg Hofmann waren zehn Special-Olympics-Athleten, vier Betreuer und Pierre Gider (Chair of Dance Sports) eine Woche lang in Al Ain und Abu Dhabi. Im Rahmen des Projektes „Austria & UAE – Building Bridges“ wurde ein intensives sportliches Trainingslager abgehalten, zudem nützten die Verantwortlichen aber auch die Chance, um sich mit den Organisatoren der Special Olympics World Summer Games 2019 vor Ort über die kommenden Spiele zu unterhalten.

So trafen sich Olsen und Gider zum Beispiel mit den Vorsitzenden des Organisationskomitees, um den Bewerb „Dance Sports“, der bei den Weltspielen als Demonstrationsbewerb abgehalten wird, zu besprechen. Hier setzt Special Olympics ja ganz besonders auf das Know-how der Österreicher, die sich in dieser Sportart einen Namen gemacht haben und „Dance Sports“ in Zukunft bei Special Olympics etablieren wollen.

Unterstützt wurde das Projekt von der OMV und von Dr. Andreas Liebmann, österreichischer Botschafter in Abu Dhabi. „Building Bridges“, also „Brücken bauen“ war das Ziel für alle. „Wir stehen seit den Weltwinterspielen 2017 in Österreich in engem Kontakt mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und haben bereits einige Erfahrungen austauschen können und unser Know-how in der Organisation von Weltspielen weitergeben können“, erklärt Sportdirektor Heinrich Olsen dazu. Im September war die Delegation aus den Emiraten zu Gast in Schladming, nun erfolgte eben der Rückbesuch im Wüstenstaat.

 

Für die Athleten – mit dabei waren sechs Fußballer und vier Tanzsportler – war es auf jeden Fall eine Reise in eine bis dato unbekannte Welt und vor allem ein spannendes und unvergessliches Abenteuer. Natürlich wurde intensiv trainiert, die Fußballer hielten täglich ihre Einheiten auf dem Areal des Al Ain Football Club ab, die Tanzsportler waren ebenso sehr aktiv und studierten ihre Choreographien fleißig ein. Der große Auftritt folgte dann am letzten Tag – im Rahmen der Formel 1 wurden am Freitag ein Volkstanz und ein arabischer Tanz aufgeführt – unter dem großen Beifall der Zuschauer und Formel-1-Gäste.

Einen besonderen Überraschungsgast konnten die Fußballer am Dienstag begrüßen: Ex-Nationalteamspieler Roland Linz, der seit ein paar Jahren als Spielervermittler in Dubai lebt, schaute am Vormittag beim Training vorbei und zeigte sich von der Performance der Fußballer begeistert. Er ließ sich auch nicht lange überreden und nahm am freundschaftlichen Kick teil und versprach: „Wenn die österreichische Delegation im März 2019 wieder nach Abu Dhabi und Dubai kommt, möchte ich unbedingt vorbeikommen und meine Landsleute vor Ort bei den Wettkämpfen anfeuern.“ Linz nahm sich nach dem Match auch noch die Zeit, fuhr ins Hotel mit und stand für sämtliche Fotos und Autogrammwünsche gerne zur Verfügung.

 

Abseits des Sports hatten die Freunde aus den Emiraten ein abwechslungsreiches Programm organisiert. Der Zoo in Al Ain wurde ebenso besucht wie das beeindruckende Hazza Bin Zayed Stadion und das Museum „Qasr Al Muwaiji“, die Geburtsstätte vonSheikh Khalifa bin Zayed Al Nahyan (Präsident der VAE). Auch ein Abstecher in die Wüste durfte natürlich nicht fehlen und sorgte bei unseren Delegationsteilnehmern für leuchtende Augen. Ein Highlight war letztlich auch der Besuch des Formel-1-Trainings am Freitag, bei dem sich die Athleten und Betreuer unseres Teams wie VIP-Gäste fühlen durften.

Einen feinen Abend genossen alle außerdem beim österreichischen Botschafter, der in sein Privathaus zum Barbecue lud und dabei auf die Wichtigkeit des Projektes hinwies und gerne für weitere zukünftige Austauschprogramme zwischen Österreich und den VAE zur Verfügung steht.

 

Alles in allem war das Projekt „Austria & UAE – Building Bridges“ ein voller Erfolg. „Wir haben nicht nur eine eindrucksvolle Woche in einer völlig neuen Welt erlebt, sondern auch jede Menge neue Freunde gefunden“, so Olsen. Die Athleten und Betreuer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, die in der ganzen Woche bei den Trainingseinheiten und anderen Programmen natürlich auch immer mit dabei waren, sind uns allen ans Herz gewachsen. „Wir freuen uns schon riesig darauf, sie alle wieder zu sehen und natürlich blicken wir auch den Weltspielen im März 2019 verheißungsvoll und gespannt entgegen“, meint Olsen. Es werden sicherlich gigantische World Summer Games mit unglaublich toller Infrastruktur und modernen Sportstätten. Der Sportdirektor abschließend: „Wir erwarten uns sehr viel von den Weltspielen und werden uns die nächsten Monate intensiv auf die Spiele vorbereiten. Wir wissen nun ganz genau, was auf uns zukommt und werden alles dafür tun, dass es am Ende ganz erfolgreiche Spiele für uns alle werden!“

 

Fotos von der Reise gibt es auf unserer Flickr-Seite: https://www.flickr.com/photos/so-austria/albums

 

Wir sagen DANKE: der OMV, Botschafter Dr. Andreas Liebmann, Surur Saeed, Saeed Saif Alneyadi, Eenas El Sheakh für die tolle Betreuung, Alia Alhousani, dem flotten Busfahrer und natürlich allen Personen von Special Olympics VAE sowie allen, die diese Reise für uns unvergesslich gemacht haben!

 

Zurück

Nach Oben Scrollen
SOÖ Hintergrund
Vorarlberg Nordtirol Osttirol Kärnten Salzburg Steiermark Burgenland Oberösterreich Wien Niederösterreich