Lara & Luis begleiten die Special Olympics World Winter Games

Maskottchen: Lara & Luis, eingereicht von Hanna Riebenbauer & Alexander Menzel (Austria)
Maskottchen: Lara & Luis, eingereicht von Hanna Riebenbauer & Alexander Menzel

Lara und Luis, so heißt das Maskottchenpärchen, das am 18. März 2015 – genau zwei Jahre vor der Eröffnung der Special Olympics World Winter Games 2017 - bei einer Pressekonferenz im Grazer Rathaus offiziell präsentiert wurde. Eine Jury sowie die Öffentlichkeit wählten aus sechs Finalisten ihren Favoriten.

Sympathische Botschafter der Spiele

Hanna Riebenbauer und Alexander Menzel haben mit ihrem Entwurf nicht nur die Herzen der Athleten erobert, sie haben mit dem jugendlichen Charme der beiden Charaktere, Lara und Luis, sympathische Botschafter der Spiele geschaffen. Der Variantenreichtum und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten haben neben den hohen Sympathiewerten die Jury überzeugt“, so Eberhard Schrempf, Geschäftsführer von Creative Industries Styria.

Auch Hermann Kröll, Präsident von Special Olympics 2017, ist über die Wahl des Maskottchens erfreut: „Ich bin sehr dankbar, dass sich so kreative Künstler beworben haben und dass wir aus so vielen guten Arbeiten auswählen konnten. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, es repräsentiert zwei bekannte Tiere, Hirsch und Dachs, die sowohl als Pärchen als auch alleine auftreten können und sowohl als Maskottchen im Kostüm als auch für weitere Bereiche sehr gut einsetzbar sind. Was mich sehr freut ist, dass unsere beiden Special Olympics Athleten, die auch Mitglieder der Jury waren, ihr Votum ebenfalls für das Siegerprojekt gegeben haben. Wenngleich alle sechs hervorragend waren, gibt es doch eine klare Entscheidung von der Jury und dem Votingergebnis.“

Ein langer Weg bis zur Entscheidung

Bereits im Dezember 2014 hat das OK-Team der World Winter Games gemeinsam mit Creative Industries Styria (CIS) einen “Call for ideas” für das Maskottchen der Special Olympics World Winter Games 2017 durchgeführt. Insgesamt wurden 51 Projekte aus zehn Ländern eingereicht. Nach einer ersten Sitzung im Jänner 2015 mit einer Vorauswahl der sechs Finalisten und einem darauffolgenden Re-Briefing der Finalisten folgte am 4. März eine Präsentation der finalen Konzepte vor der Jury. Danach gab es ein Public Voting, bei dem eine Woche lang via Internet für das Lieblingsmaskottchen abgestimmt werden konnte. Insgesamt wurden 6.255 Stimmen abgegeben. Das Ergebnis aus dem Online-Voting sowie das Jury-Urteil wurden zu je 50% in das Endergebnis miteinbezogen.

Hanna Riebenbauer und Alexander Menzel, die Gewinner des Maskottchen-Wettbewerbs, freuen sich sehr und erzählen, wie die Idee von „Lara und Luis“ entstanden ist: „Zuerst haben wir uns Gedanken darüber gemacht, was vermittelt werden soll. Uns war wichtig, einen regionalen Aspekt zu vermitteln. Im weiteren Prozess sind wir auf die Tiere Hirsch und Dachs gestoßen, da diese einen sympathischen Eindruck vermitteln. Nach den ersten Bleistiftskizzen ist dann das Konzept entstanden, welches in mehreren Schritten fertig gestellt wurde. Nun gehts natürlich um die detaillierte Weiterentwicklung, wie das Maskottchenpärchen eingesetzt werden kann und welche Sportarten sie vermitteln sollen.“

Bei der Pressekonferenz dabei
Hermann Kröll, Präsident Special Olympics 2017, Bgm. Siegfried Nagl (Stadt Graz), Stadtrat Kurth Hohensinner (Stadt Graz), Jurymitglieder der Maskottchen-Wahl wie z.B. Eberhard Schrempf, Creative Industries Styria (CIS), Adolf Puntigam und Silke Strahlhofer (Special Olympics Athleten), Mag. Markus Pichler und Marc Angelini (Special Olympics 2017 gemeinnützigen GmbH, Geschäftsführer), Florian Satzinger (Charakter Designer), sowie Vertreter von Special Olympics International, wie z.B. Peter Wheeler (SOI Managing Director).

Zurück

Nach Oben Scrollen
SOÖ Hintergrund
Vorarlberg Nordtirol Osttirol Kärnten Salzburg Steiermark Burgenland Oberösterreich Wien Niederösterreich