SOÖ durfte in dieser Woche ganz besonders feiern!

Schladming war in dieser Woche wieder das beliebte Ziel für viele Familien aus ganz Österreich. Bei den 16. Familientagen von Special Olympics Österreich kamen mehr als 150 Personen aus allen Bundesländern zusammen und verbrachten gemeinsam mit ihren Liebsten schöne und entspannte Tage im Ennstal. Ein abwechslungsreiches Programm, das von Basteln und Werken über Tennis, Wandern, Nordic Walking, Stocksport und Go-Kart bis hin zu Qi Gong und täglichem gemeinsamen Abendessen reichte, sorgte zudem dafür, dass auch Spaß und Unterhaltung nie zu kurz kamen. Die Familientage gehen auf eine Initiative von Special-Olympics-Ehrenmitglied Heribert Thaller zurück, der seinerzeit die Idee einer oberösterreichischen Familie aufgriff und so die Veranstaltung ins Leben rief. Begegnung, Spiel und gute Laune sollen dabei im Mittelpunkt stehen und nicht der sportliche Wettkampf. Die Athleten, deren Angehörige und Freunde verbringen so eine entspannte Woche in netter Atmosphäre in Schladming und Umgebung. „Auf die Familientage sind wir ganz besonders stolz, weil sie eine lange Tradition aufweisen“, erklärt Jörg Hofmann, Generalsekretär von Special Olympics Österreich, „diese sind für die meisten Familien zum Pflichttermin geworden. Hier können sie einmal im Jahr ihre Erfahrungen austauschen, gleichzeitig auch stressfreie und schöne Urlaubstage in unserer Region verbringen.“

Im Rahmen der Familientage fand außerdem wie gewohnt auch das Finale des Panther Cups statt. Das größte Fußballturnier von Special Olympics Österreich lockte das gesamte Jahr über wieder mehr als 20 Mannschaften an, die in zwei Regionen (Süd und West) an mehreren Turniertagen gegeneinander spielten. Beim Finalturnier in Schladming waren zwölf Teams vertreten, die ihre Sieger in den jeweiligen Klassen ermittelten.


25 Jahre Special Olympics Österreich

Am Donnerstag wurde außerdem ein Jubiläum gefeiert: 25 Jahre Special Olympics Österreich. 1993, als die ersten Weltwinterspiele in Schladming und Salzburg abgehalten wurden, wurde der Verein „Special Olympics Österreich“ neu gegründet. Im vergangenen Vierteljahrhundert hat sich SOÖ ganz stark entwickelt, das Interesse wächst bei Athleten, Institutionen, Partnern und Sponsoren sowie Medien gleichermaßen. Mittlerweile sind rund 2.000 Sportlerlizenzen in Österreich vergeben, über das Jahr verteilt werden mehr als 200 Sportbewerbe und Trainingseinheiten im Rahmen von Special Olympics durchgeführt. „Special Olympics erfährt in unserem Land und in unserer Gesellschaft einen enorm hohen Stellenwert. Dies ist neben den zahlreichen Mitarbeitern, Trainern und ehrenamtlichen Helfern vor allem auf eine Person zurückzuführen: Hermann Kröll! Unser langjähriger Präsident und posthum zum Ehrenpräsident Ernannter hat bis zu seinem Tod im Jahr 2016 unermüdlich dafür gekämpft, unsere Athleten in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu rücken. Wir, als Funktionäre „seiner“ Bewegung, denken gerade in diesen Tagen, in denen wir so viele Familien in Schladming zu Gast haben und wir sehr erfolgreiche 25 Jahre feiern dürfen, ganz besonders an ihn“, erklärt Jürgen Winter. Der Präsident von Special Olympics Österreich fügt außerdem hinzu: „Natürlich haben auch die großartigen Weltwinterspiele im Vorjahr sehr viel dazu beigetragen und das Bewusstsein der Bevölkerung verändert, dass intellektuell beeinträchtigte Menschen in Österreich nach Möglichkeit ein selbstbestimmtes Leben innerhalb der Gesellschaft führen können. Diesen Herzschlag für die Welt, der aus den Spielen im Vorjahr hervorgegangen ist, soll uns den Weg weisen, den wir im nächsten Vierteljahrhundert und darüber hinaus konsequent weitergehen wollen.“
Als Gratulanten zum runden Jubiläum stellten sich beim feierlichen Abend unter anderem die Rotary Clubs, die Steiermärkische Sparkasse und der Verein „Polizei für SOÖ“ ein, die Spendenschecks überreichten und gemeinsam eine Summe von mehr als 32.000 Euro aufstellten.

Ganz besondere Gäste konnten in dieser Woche ebenso in Schladming begrüßt werden – und zwar Athleten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sie absolvierten ein Trainingslager im Fußball und Tanzen. Hintergrund für diesen Besuch ist das Projekt „Austria & UAE – Unified“, das gemeinsam mit der OMV ins Leben gerufen wurde. Dabei geht es um die Verbindung von Persönlichkeiten und Wirtschaftstreibenden aus Österreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Special-Olympics-Sportlern. Ziel ist es in erster Linie, ein Zeichen für Inklusion zu setzen, das Bewusstsein für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung zu stärken und eine Brücke zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu schlagen. In dieser Woche war eine mehrköpfige Abordnung aus Abu Dhabi in Schladming zu Gast, im November erfolgt der Rückbesuch der österreichischen Mannschaft in den Emiraten. Fußballer, Tänzer und Betreuer werden dann in Abu Dhabi ein einwöchiges Trainingslager abhalten, um die Gegebenheiten vor Ort erstmals kennenzulernen und sich somit bestens auf die Weltspiele im März 2019 vorbereiten zu können.

 

Fotos von der großen Feier und von allen anderen Veranstaltungen in dieser Woche gibt es auf unserer Flickr-Seite!

 

Zurück

Nach Oben Scrollen
SOÖ Hintergrund
Vorarlberg Nordtirol Osttirol Kärnten Salzburg Steiermark Burgenland Oberösterreich Wien Niederösterreich