Special Olympics Pre-Games 2016 gingen mit großem Erfolg zu Ende

Michael Pendlmayr gewann Silber im Schneeschuhlauf 50 m_Foto GEPA picture H. Steiner
Michael Pendlmayr gewann Silber im Schneeschuhlauf 50 m_Foto GEPA picture H. Steiner

Die Generalprobe für die Special Olympics World Winter Games 2017 war beeindruckend und sehr aufschlussreich. Nun gilt die volle Konzentration der Vorbereitung auf die Special Olympics Weltwinterspiele im März des nächsten Jahres.

Mit zwei stimmungsvollen Schlusspartys in Graz und Schladming gingen die Special Olympics Pre-Games 2016 am Donnerstag zu Ende. Die Teilnehmer aus 21 Nationen sind am letzten Freitag aus den Austragungsorten Graz, Schladming und Ramsau abgereist – die meisten davon werden nächstes Jahr aber wieder in die Steiermark kommen, denn die Begeisterung bei den Athleten war riesengroß und das Feedback auf die Pre-Games durchwegs positiv. Vier Tage lang kämpften mehr als 1.000 Sportler in neun Disziplinen um die Medaillen. Einmal mehr zeigte sich, welch beeindruckende Leistungen bei den Sportevents von Special Olympics gebracht werden, vor allem aber welch unglaubliche Emotionen dabei frei werden.

Die Pre-Games sind Geschichte, ab sofort gilt nun vollste Konzentration den großen World Winter Games im März 2017. Die abgelaufene Woche hat genau das gebracht, was man aus Sicht des Organisationskomitees auch wollte: zu sehen, in welchen Bereichen es bereits sehr gut funktioniert und auch auszuloten, wo noch Verbesserungen notwendig sind. „Unser Team hat großartige Arbeit geleistet, wir nehmen viele positive Punkte aus den Pre-Games mit“, zeigen sich Marc Angelini und Markus Pichler, Geschäftsführer von „Austria 2017“ sehr zufrieden. Die Durchführung der sportlichen Bewerbe hat dank der Erfahrung der Sportvereine in Graz, Schladming und Ramsau reibungslos funktioniert. Mehr als 1.000 Schüler aus der ganzen Steiermark feuerten die Sportler vor Ort bei den Wettkämpfen an und sorgten somit für besondere Stimmung. In Erinnerung blieb auch die zweistündige Eröffnungsfeier, bei der viele Persönlichkeiten aus der Welt des Sports und Musik entscheidende Rollen spielten.

Dennoch muss in den nächsten 14 Monaten hart und intensiv an der Vorbereitung gearbeitet werden, denn die Dimension von World Winter Games ist ungleich größer als jene der Pre-Games: 3.000 Athleten und 1.000 Trainer aus mehr als 100 Nationen werden in die Steiermark kommen. 3.000 Volunteers werden die Spiele unterstützen (mehr als 1.000 sind bereits angemeldet). An die 1.000 Medienvertreter aus der ganzen Welt sind zu erwarten. Das Host-Town-Programm vor den Spielen wird auf ganz Österreich ausgedehnt, ebenso wird der Fackellauf über mehrere Tage durch das ganze Land stattfinden, genauso wie das Healthy-Athletes-Programm. Kurz gesagt: Es wird alles viel größer, beeindruckender, vor allem aber auch emotionaler! „Es gilt nun, die Öffentlichkeit gezielt darauf einzustimmen und zu verdeutlichen, welch riesiges Sportereignis wir im März 2017 in Graz, Schladming und Ramsau haben werden. Wir hoffen, dass das ganze Land auf diesen Zug aufspringen wird“, so Angelini und Pichler.

In puncto Sportarten wird es nur leichte Adaptionen geben. Der Bewerb MATP (Motor Activity Training Program) scheint nicht im Programm von Weltwinterspielen auf, könnte 2017 aber dennoch als eine Art Demonstrationswettkampf ausgetragen werden. Dafür kommt mit Floor Hockey eine weitere spektakuläre Mannschaftssportart dazu. Die Sportstätten in Schladming/Rohrmoos (Ski Alpin und Snowboard) und Ramsau (Ski Nordisch und Schneeschuhlauf) bleiben gleich, in Graz werden die Bewerbe in der Eishalle Liebenau (Eiskunstlauf und Eisschnelllauf) und in der Stadthalle (Floor Hockey, Floorball, Stocksport) durchgeführt. Die Eröffnungsfeier geht am 18. März im WM-Stadion Planai in Schladming über die Bühne, die Abschlussfeier in der zukünftigen Merkur-Arena in Graz (am 24. März).

Alle Infos dazu gibt es auf www.austria2017.org

Statements zu den Pre-Games 2016

Mary Davis (Managing Director of Special Olympics Europe/Eurasia):

„Die Pre-Games waren ein wunderbarer Erfolg und eine gelungene Generalprobe für die kommenden Weltwinterspiele. Der Slogan der nächstjährigen Spiele, „Heartbeat for the world“, passt ideal zu Österreich. Ich habe die Herzlichkeit der österreichischen Bevölkerung in dieser Woche überall gespürt – von mehr als 600 Volunteers, die die Spiele unterstützt haben, von den vielen Schülern und Fans, die die Athleten vor Ort angefeuert haben und von den Sponsoren und Partnern der Games. Die Steiermark ist eine perfekte Region für die Austragung der Weltwinterspiele 2017. Die Sportstätten sind einzigartig, die Stimmung ist herzlich – wir können uns kaum ein besseres Land für die 3.000 Teilnehmer aus mehr als 100 Nationen vorstellen. Danke Österreich!“

Hermann Kröll (Präsident Special Olympics Österreich und Austria 2017):

„Die Pre-Games erfüllten die hochgesteckten Erwartungen und waren eine sehr aufschlussreiche Generalprobe für die Weltspiele vom 14. bis 25. März 2017. Besonders erfreulich war der gute Besuch bei der Eröffnungsfeier mit mehr als 6.000 Teilnehmern und Zuschauern, die gelebte steirische Herzlichkeit sowie die hohe Präsenz von vielen wichtigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, privater Sponsoren und Förderer, insbesondere aber auch die Anwesenheit hochrangiger Sportpersönlichkeiten und vor allem unserer internationalen Athleten, die einmal mehr durch ihre Ausstrahlung, Begeisterungsfähigkeit und außergewöhnlichen Fähigkeiten für viele unvergessliche Momente und tiefe Eindrücke gesorgt haben. Ein besonderer Höhepunkt war die hohe Qualität der sportlichen Durchführung durch die ausführenden Vereine in Graz, Schladming und Ramsau. Durch diese gut gelungene Generalprobe können wir für die Organisation der Spiele wertvolle Schlüsse ziehen, wir sind damit mit großen Erwartungen in die letzte Etappe vor den Spielen gestartet."

Weitere Fotos findesn Sie auf der Austria 2017-Flickr-Seite bzw. SOÖ-Flickr-Seite !

Zurück

Nach Oben Scrollen
SOÖ Hintergrund
Vorarlberg Nordtirol Osttirol Kärnten Salzburg Steiermark Burgenland Oberösterreich Wien Niederösterreich