Vier Sportler vertreten Österreich bei den MENA Games in Abu Dhabi

Christian Holzfeind, Wolfgang Troger, Werner Kachelmaier (v. l.)

Mehr als 1.200 Athleten aus 31 Nationen werden vom 14. bis 23. März an den Middle East North Africa (MENA) Special Olympics Regional Games teilnehmen. Sie sind sozusagen die „Pre-Games“ für die großen World Summer Games 2019 in Abu Dhabi, die dann nächstes Jahr vom 14. bis 21. März über die Bühne gehen werden. 16 Sportarten stehen für die Athleten aus aller Welt auf dem Programm, die Bewerbe werden an jenen Sportstätten ausgetragen, an denen dann auch in einem Jahr bei den Weltsommerspielen um Medaillen gekämpft wird.

Österreich stellt eine kleine, aber feine Delegation für die Pre-Games – übrigens als eines von nur vier europäischen Ländern (neben Belgien, Monaco und Russland). Vier Sportler und vier Betreuer werden die Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate in Angriff nehmen: Melitta Schlögl, Emanuel Horvath und Markus Laschober (alle Burgenland) werden im Schwimmen an den Start gehen, Wolfgang Troger (Steiermark) wird im Tennisbewerb aufschlagen. Begleitet werden sie von ihren Trainern Waltraud Hafner (Schwimmen) und Werner Kachelmaier (Tennis) sowie SOÖ-Sportdirektor Heinrich Olsen und Raphael Loskot (Sportdirektor-Stellvertreter).

Für die österreichische Delegation wird die Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate mit Sicherheit ein großes Erlebnis. Schließlich tauchen sie dabei in eine völlig neue Welt und Kultur ein. Auf jeden Fall werden sie am 11. März top vorbereitet in das Flugzeug Richtung Abu Dhabi steigen. An diesem Tag beginnt auch das sogenannte Host-Town-Programm, zu dem das rot-weiß-rote Team von den Organisatoren der Spiele eingeladen wurde.

 

MENA Games als Highlight für die Sportler

Melitta Schlögl, die in Eisenstadt bei der Institution „Rettet das Kind“ wohnt, hat in den letzten Jahren regelmäßig an nationalen Spielen teilgenommen. Bei internationalen Spielen war sie bislang einmal mit dabei, 2013 ging sie bei den World Winter Games in PyeongChang im Langlauf an den Start. Emanuel Horvath und Markus Laschober (beide Wohnheim Dornau) bringen auch einiges an Erfahrung mit, was Großereignisse betrifft. Sie waren vor einem Jahr bei den World Winter Games in der Steiermark im Einsatz, Horvath gewann mit seinem Team im Floorball die Bronzemedaille, Laschober holte sich im Stocksport mit der Mannschaft die Goldene. Horvath ist ein wahrer Ausdauersportler, hat heuer im Jänner bei der „Burgenland Extrem Tour“ entlang des Neusiedlersees teilgenommen und dabei 60 Kilometer zu Fuß absolviert! „In den letzten Wochen haben wir regelmäßig gemeinsam trainiert, damit wir uns besser kennenlernen konnten“, erzählt Hafner, die Betreuerin der burgenländischen Crew, „alle drei sind schon sehr aufgeregt, für sie ist die Teilnahme an den Pre-Games ein absolutes Highlight, so als ob sie bei Weltspielen dabei wären. Sie sind auf jeden Fall sehr gut vorbereitet und werden ihr Bestes geben. Ich bin mir sicher, wir werden Österreich bei den Games würdig vertreten.“ 

Auch Wolfgang Troger ist ein Vorzeigesportler, geht gerne Skifahren und Langlaufen. 2014 wurde er zum „Steirischen Special-Olympics-Sportler“ gewählt, sowohl bei den Weltwinterspielen 1993 in Schladming (Gold und Silber im Stocksport), als auch bei den World Games 2017 (Silber im Stocksport) war er bereits höchst erfolgreich. Der 41-jährige Trofaiacher ist aber vor allem im Tennissport zuhause und schwingt seit seinem 15. Lebensjahr das Racket. In den letzten Wochen hat er sich intensiv auf die Spiele in Abu Dhabi vorbereitet, gemeinsam mit seinen Trainern Stefan Cepp (Lebenshilfe Trofaiach) und Christian Holzfeind (Tenniscenter P2 in Proleb) absolvierte er unzählige Stunden auf dem Court. Dass er als Tennisspieler überhaupt so weit gekommen ist, hat er aber auch seinem langjährigen Coach Franz Karelly zu verdanken. „Wolfgang ist einfach ein fleißiger Athlet und ganz besonders motiviert, weil es sein erster Auftritt bei internationalen Spielen außerhalb von Österreich ist“, erklärt Werner Kachelmaier (Geschäftsführer der Lebenshilfe Trofaiach), der ihn in den Wüstenstaat begleiten wird. Für Troger ist es so etwas wie die Erfüllung eines Traumes – noch nie war er so weit von zu Hause weg. „Die Reise wird ihn sicherlich begeistern, vor allem das lange Fliegen und die beeindruckende, ganz andere Welt in Abu Dhabi.“

 

Österreich schickt im März 2019 rund 100 Sportler zu den Weltspielen 

Die MENA Games 2018 sind nicht nur für die Organisatoren vor Ort eine wichtige Generalprobe, auch für die Delegation von Special Olympics Österreich werden die Spiele bedeutsame Erkenntnisse bringen. Schließlich will man dann im März 2019 bestens vorbereitet an den World Summer Games an den Start gehen. „Die Teilnahme an den Pre-Games ist für uns wesentlich und besonders wichtig, um eine optimale Vorbereitung auf die World Games im März 2019 zu gewährleisten“, erklärt Sportdirektor Heinrich Olsen. In erster Linie will er Erkenntnisse und Erfahrungswerte vor Ort sammeln, um eventuelle Probleme und Herausforderungen bereits im Vorfeld so gering wie möglich halten zu können und über die Gegebenheiten wie Quartier, Sportstätten, Transport und vieles mehr Bescheid zu wissen. „Ich lasse mich überraschen, bin aber überzeugt, dass wir die besten Sportanlagen vorfinden werden. Es werden nächstes Jahr die ersten Weltspiele im arabischen Raum sein, daher wird es natürlich Unterschiede zu Spielen in Europa, Amerika oder Asien geben. Umso wichtiger ist es für uns, dass wir uns früh genug damit auseinandersetzen“, meint Olsen, der auch betont, dass er in puncto Vorbereitung neue Wege mit der österreichischen Delegation gehen wird: „Zum ersten Mal wird das gesamte Team mit Athleten, Trainern, Betreuern und Therapeuten in ein Vorbereitungscamp gehen, um sich gemeinsam abzustimmen und alle Erwartungen und Wünsche zu thematisieren.“ 

Für die großen Weltsommerspiele wird Österreich mit heutigem Stand 98 Athleten entsenden. Der Kader wird im April bekanntgegeben, alle Infos erhalten Sie dann auch auf unserer Homepage.

 

 

 

Österreichs Athleten bei den MENA Games 2018 in Abu Dhabi:

 

Melitta Schlögl
Alter: 52 Jahre
Institution: Rettet das Kind
Bundesland: Burgenland
Sportart: Schwimmen, Kategorie 2 (Disziplinen: 25 Meter Brust und 50 Meter Freistil)

Emanuel Horvath
Alter: 24 Jahre
Institution: Wohnheim Dornau
Bundesland: Burgenland
Sportart: Schwimmen, Kategorie 2 (Disziplinen: 25 Meter Brust und 50 Meter Freistil)

Markus Laschober
Alter: 41 Jahre
Institution: Wohnheim Dornau
Bundesland: Burgenland
Sportart: Schwimmen, Kategorie 3 (Disziplinen: 200 Meter Brust und 400 Meter Freistil)

Wolfgang Troger
Alter: 41 Jahre
Institution: Lebenshilfe Trofaiach
Bundesland: Steiermark
Sportart: Tennis

 

 

Middle East North Africa (MENA) Special Olympics Regional Games
14. bis 23. März 2018
Abu Dhabi


Special Olympics World Summer Games
14. bis 21. März 2019
Abu Dhabi

 

Infos zu beiden Spielen: www.abudhabi2019.org

 

Zurück

Nach Oben Scrollen
SOÖ Hintergrund
Vorarlberg Nordtirol Osttirol Kärnten Salzburg Steiermark Burgenland Oberösterreich Wien Niederösterreich